ca. 360 Min

Lammrücken rosa gegart

Zutaten

  • 1 Lammrücken mit Filet als Bratenstück = 1,5 bis 1,7 kg
  • Kräuter der Provence oder Italienische Kräuter
  • etwas Rapsöl
  • 1/2 Sellerieknolle
  • 4 Möhren
  • 4 Petersilienwurzeln
  • 2 kleine Porreestangen
  • 1 Zwiebel

  • 1,6 kg Kartoffeln (z. B. rote Laura)
  • 1/8 l Rapsöl
  • 1 - 2 Teelöffel geschnittenen Rosmarin
  • Salz

  • 1 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Lammrücken mit den Kräutern von allen Seiten einreiben.

Sellerie, Möhren, Petersilienwurzel, Porree und Zweibeln waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.

Danach den Lammrücken von allen Seiten in etwas Rapsöl in einem großen Bratentopf anbraten. Der Lammrücken mit Filet passt in einen großen, ovalen Bratentopf.

Das kleingeschnittene Suppengemüse dazu geben und mit 1/2 bis 3/4 Liter Wasser auffüllen. Den Bratentopf mit dem Deckel verschließen und in den Backofen geben. Das Lamm bei 80 °C (Heißluft) 5 Stunden garen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen, abtrocknen und der Länge nach halbieren.

Ein Backblech mit Rapsöl einfetten. Dann in eine Schüssel 1/4 Liter Rapsöl und 1-2 Teelöffel geschnittenen Rosmarin geben und vermengen.

Die Kartoffelhälften mit der Schnittseite auf die Backbleche legen und mit der Rosmarin-Öl-Mischung mit Hilfe eines Pinsels bestreichen. Danach die Kartoffeln mit einem Salzstreuer salzen.

Nach 4 1/2 Stunden die Lammrücken aus dem Backofen nehmen und den Topf mit den Braten und Suppengemüse in ein Handtuch und eine Wolldecke wickeln. Die Wärme bleibt erhalten, und das Fleisch gart weiter. Der Backofen ist für die Kartoffeln frei.

Die Rosmarin-Ofenkartoffeln bei 200 Grad 30 min. backen.

Nach 5 Stunden ist das Lamm rosa gegart. Den Lammrücken aus den Bratentopf nehmen und in Alufolie einwickeln und wieder in ein Handtuch und in einer Wolldecke eingewickelt warmhalten.

Den Lammfond durch ein Sieb geben, so dass das Suppengemüse herausgenommen wird. Den Lammfond mit etwas Mehl andicken.

Dazu 1 Esslöffel Mehl mit etwas kaltem Wasser verrühren.

Den Lammfond aufkochen lassen und die Mehlmischung unterrühren und wieder aufkochen lassen, so dass sich eine sämige Sauce ergibt. Vorsicht: Die Sauce darf nicht zu dick sein!

Jetzt die Sauce mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

 

Dazu passen ein Joghurt-Kräuter-Dipp, ein bunter Rohkostsalat, Kräuterbutter, Rotwein- und Quittengelee.


Rezept und Foto: Schäferei Bährs

Mehr Informationen zu den verwendeten Produkten

  • Lamm
  • Frischfleisch vom Lamm
  • Karotten
  • Kräuter
  • Kartoffeln