Getreide & Backwaren

Mehl & Schrot

Bei Mehl und Schrot unterscheidet man in erster Linie daran, wie fein das Getreide gemahlen wurde. Schrot ist eines der ersten Zwischenprodukte auf dem Weg zum fein gemahlenen Mehl. Man unterscheidet in Grob-, Mittel- und Feinschrot. Feine Fruchtschalen bleiben sichtbar, wodurch es sich hervorragend zur Herstellung von Bratlingen oder als Beiläge zu Müsli eignet. Sogar für die Herstellung von Branntwein wird Schrot genutzt. Mehl hingegen ist das sehr fein gemahlene Korn. Dieses besteht zu größten Teilen aus dem Mehlkörper, dem Inneren des Korns. Die Typenzahl verrät, wie fein das Mehl gemahlen wurde: Je höher die Zahl, desto grober das Mehl, desto höher der Mineralstoffgehalt. Unterscheidet man hierbei helle und dunkle Mehle, enthalten Vollkornmehle weitaus mehr Vitamine und Mineralstoffe aus den Randschichten des Korns und sind somit wesentlich gesünder. Die Lagerdauer des Mehls unterschiedet sich ebenfalls von hell zu dunkel: Helle Mehle können vier bis sechs Monate gelagert werden, während Vollkornmehle aufgrund ihres höheren Fettgehalts lediglich zwei Monate haltbar sind.

Hier bekommen Sie Mehl & Schrot

Rezepte mit diesem Produkt

Rückensteak vom Sattelschwein mit Kartoffelbuchteln und Mini-Rote-Bete

ca. 60 Min

Ähnliche Produkte

  • Backwaren
  • Brot
  • Dinkelmehl
  • Gerste
  • Getreide
  • Hafer
  • Hafermehl
  • Kekse
  • Kuchen
  • Mais
  • Nudeln
  • Roggen
  • Roggenmehl
  • Weizen
  • Weizenmehl